Montag, 29. September 2014

Samstag, 27. September 2014

Lesendes Mädchen im Schlafanzug
Altentreptow 2005
Öl auf Leinwand 60 x 80 cm


Donnerstag, 25. September 2014

Bitte keine Presse! ich esse.
München 2014
Mischtechnik auf Papier 50 x 30 cm


Dienstag, 23. September 2014

Bildnis eines Mädchens 2014
Öl auf Leinwand 60 x 40 cm
nach Lucas Cranach dem Älteren:
Bildnis der Magdalena Luther, um 1535



Mittwoch, 17. September 2014

Studie zu Künstlerportrait Nr.7
Andreas Maier, Autor
Frankfurt 2014
Mischtechnik auf Aquarellpapier, 60 x 40 cm

Aus seinem Zyklus "Ortsumgehung" hat Andreas Maier im Suhrkamp Verlag bisher "Das Zimmer, "Das Haus" und "Die Straße" veröffentlicht.
Andreas Maier macht uns mit seinem Erinnerungsportrait ein großes Geschenk. Mit einer klaren, präzisen Sprache drängelt er sich in unsere Köpfe. Durch seine erzählende Figur hindurch erinnert der Autor eine ganze Generation an Weite und an Enge aus Kindheitstagen, an zeitloses Sein und Ohnmacht vor den Anderen. Humorvoll, aber unerbittlich zwingt er uns unter die eigene Haut.

Danke, Andreas Maier, für das beeindruckende Treffen mir Ihnen im Seehof Goldegg.


Junge malt Stillleben
Uckermark 2009
Öl auf Leinwand 70 x 90 cm


Dienstag, 16. September 2014

Sonntag, 14. September 2014

Das Erwachen, Schwebende
Mischtechnik auf Papier 2014, 24 x 34 cm



Donnerstag, 11. September 2014

Sonntag, 7. September 2014

Studie zu Künstlerportrait Nr.6
Eva Schwab, Malerin
Mischtechnik auf Aquarellpapier, 40 x 60 cm
Berlin/Frankfurt 2014

Die Künstlerin Eva Schwab, die bei Prof. Markus Lüpertz in Düsseldorf studiert hat, lebt und arbeitet in Frankfurt und in Berlin.
Zu Eva Schwabs Bildern zitiere ich aus dem Text EIDOLA von Cathrin Nielsen, Philosophin/Frankfurt:
„Nach einer alten Auffassung ist der Mensch zweimal da, einmal in seiner alltäglichen, sichtbaren Gestalt und einmal in einer Art unsichtbarer Wiederholung. Dieses andere Ich, das den Menschen wie ein schattenhafter Doppelgänger bewohnt, nannte man seine „Psyche“ oder auch sein „Abbild“ (gr. eídolon). Eídola sind Trugbilder oder Nachbilder von Menschen, auch Schattenbilder derer, die einst gelebt haben.(...)
Evas Schwabs Bilder versammeln solche eídola und schattenhaften Dämonen: Wie verschiedene Häute überlagern sich im Einzelnen die Zeit- und Geschichtsschichten und bilden Fasern der Kontinuität, des Unabgeschlossenen, Widerkehrenden, aber auch solche, die gekappt wurden und als offene Wunde oder Versprechen weiterexistieren, als Wucherungen, Gesten, Gebärden, sedimentierte existenzielle Erfahrungen, weitergepflanzten Schrecken und Irrtümer, Weiterschreibungen, Projektionen, Gerinsel, Spuren und Winke.(...)“
Danke, Eva, für das Treffen mit dir an einem Sommermittag in Berlin.



Donnerstag, 4. September 2014

Auf der Treppe. Mutter und Sohn 
Uckermark 2005
Öl auf Leinwand 40 x 50 cm



Mittwoch, 3. September 2014

Hauskonzert auf dem Rankenhof
Starnberger See 2008
Tinte auf Papier 50 x 35 cm